Der Mythos des Sisyphos

Der Mythos des Sisyphos ist ein philosophischer Essay von Albert Camus aus dem Jahr 1942. Der Mythos des Sisyphos ist neben Der Mensch in der Revolte (L’homme révolté) das wichtigste philosophische Werk Camus’. In Der Mythos des Sisyphos entwickelt Camus seine Philosophie des Absurden, die eng mit dem Existentialismus verwandt ist. Der Essay ist im Zusammenhang mit dem Bühnenstück Caligula (Uraufführung 1945) und dem Roman Der Fremde (L’Étranger, 1942) zu sehen. Die Thematik des Absurden, welche Camus in diesem Werk entwickelt, findet sich jedoch nicht nur in diesen Werken, sondern durchzieht Camus’ Oeuvre, so sind zum Beispiel diese Motive auch in Die Pest (La Peste, 1947) vorhanden.

(Wenn Sie über diesen Link kaufen, unterstützten Sie meine Arbeit, Sie können aber »Der Mythos des Sisyphos« natürlich auch z.B. direkt in Ihrer Buchhandlung kaufen!)

ein paar weitere Klassiker:

Sting

Englishman in New York

Wenige andere Lieder dürften so genau beschreiben, wie fremd ein Gentleman sich in einer Welt von Rüpeln fühlt, wie eben dieses Lied von Sting. Inspiriert

mehr Infos »
Ephraim Kishon

Alle Satiren

Eine wunderbare Sammlung der Satiren von Ephraim Kishon – regelmäßige Abendlektüre bei den Wegners daheim!

mehr Infos »
Brett Leonard

Der Rasenmäher-Mann

Frankenstein im Computerzeitalter. Dieser Horror-Science-Fiction Film aus dem Jahr 1992 basiert auf einer Kurzgeschichte von Stephen King.

mehr Infos »