01.06.2021

Nur gut informiert oder schon besessen?

von Dushan Wegner, Lesezeit 6 Minuten, Foto von Chris Barbalis
Covid-19 macht einige Menschen krank und hinterlässt Schäden. mRNA-Injektionen haben Nebenwirkungen und wir ahnen nur, welche und wie lange. Eine Gefahr aber könnte noch verbreiteter sein: das Gift der Dauer-Panik. Was tun?
green hill under blue sky
Telegram
Facebook
Twitter
WhatsApp

»Eine Nachricht noch, eine Meldung bei den Freien Denkern oder vielleicht auch anderswo. Noch schnell etwas von einem kritischen Arzt lesen, und dann von dem anderen, und dann werde ich verstehen, was wirklich passiert!«, so sagte er sich.

Es wurde spät nachts, dann ging es gegen Morgen, und jede neue Nachricht fühlte sich für den Panikleser wichtig an. Und doch, auch gegen Morgen war nichts erledigt, die Nacht jedoch war wieder einmal denkbar wenig erholsam gewesen.

Erkennen Sie sich wieder?

Panikleser um Mitternacht

Was waren es für Meldungen, die »er« heute die liebe Nacht lang gelesen hat, unser lieber Panikleser?

Vielleicht hat er gelesen, dass die Lockdowns laut einer neuen Studie fast keine Wirkung hatten (bild.de, 31.5.2021 (€)).

Vielleicht hat er beim geschätzten Reitschuster über den neuesten Akt im verlogenen Corona-Theater des Immobilieninvestors Jens Spahn gelesen und sich verständlicherweise erregt (reitschuster.de, 31.5.2021, und wohl später am Tag: bild.de, 31.5.2021).

Denkbar auch, dass er sich über die Enthüllungen zur sogenannten »Ethikkommission« aufgeregt hat, die dem energiepolitisch und umweltpolitisch unverantwortlichen Atomausstieg unter Verletzung der »Grundregeln der wissenschaftlichen Unabhängigkeit« zustimmte (welt.de, 31.5.2021). Mit anderen Worten: Man sagte der Kanzlerin, was die Kanzlerin hören wollte. Alle seriösen Wissenschaftler stimmen der Regierung zu, und die, die ihr nicht zustimmen, die sind eben »nicht seriös« (und sind wohl bald auch keine Wissenschaftler mehr, zumindest keine mit Job und Forschungsbudget).

Man solle »der Wissenschaft folgen«, so hört er heute oft, und er muss seufzen, denn er hat inzwischen begriffen, was damit gemeint ist: Politik lädt sich die Wissenschaftler ein (und dazu, hahaha, »Ethiker«), die ihr sagen, was sie hören will – heute dies, morgen das Gegenteil. Es erscheint ihm auch, während er sich Nacht um Nacht aufregt, eine Frage weniger Tage oder vielleicht nur Stunden, bis auch die »Ständige Impfkommission« nachgibt, und der Merkelbande zustimmt (Merkel: null Kinder, Spahn: null Kinder, Altmaier: null Kinder, und so weiter), auch Kindern ab 12 Jahren die mRNA-Injektion reinhauen zu lassen – von Ärzten, die damit womöglich gegen ihr Berufsethos verstoßen (welt.de, 1.6.2021 (€)).

Mitternacht ist an unserem Panikleser vorbeigegangen, die Stundenzahl der Uhrzeit ist wieder einstellig. Er streift die Nachrichten über den massenhaften Betrug mit den Testzentren (welt.de, 29.5.2021), und er fragt sich, warum er am nächsten Tag malochen gehen soll, wenn der Staat ihm von den paar Euro sowieso noch die Hälfte abnimmt, um sie zu Zigtausenden an Leute wie den Testzentrum-Betreiber (und Immobilieninvestor) Oguzhan Can zu geben (focus.de, 28.5.2021). Nicht dass sich unser nervöser nächtlicher Nachrichtenfreund noch fragt, ob es nicht einfacher wäre, sich in die sprunghaft gestiegene Rekordzahl der Privatinsolvenzen einzureihen (zdf.de, 1.6.2021).

Erschöpft von der Nachrichtenlektüre fragt sich der Panikleser bald, warum überhaupt irgendwer der Bande vertraut, die so häufig die Unwahrheit erzählte. Dieselben Leute, die uns sagten, das Virus löse kaum eine leichte Grippe aus und stamme auf keinen Fall aus einem Labor in China, sagen uns nun, dass die mRNA-Injektion total sicher sei und gewiss keine langfristigen Impfschäden nach sich ziehen wird. – Der Panikleser findet es bewundernswert, wie die Regierung den Rahmen und zugleich das Geld für diverse viele Millionen Euro schwere Corona-Betrügereien schafft, während sie selbst so geradezu klinisch steril und vollständig unschuldig bleibt.

In seinen allerletzten Momenten vorm Einschlafen, verschwommen schon, kommt ihm ein gar gruseliger Gedanke: Was wenn es gar nicht Bosheit oder einfache Unfähigkeit ist, welche die Kanzlerin und ihre Mannen treibt? Was wenn sie schlicht einen an der … – wie sagt man das höflich? – was wenn sie in ihren Gedankengängen grundsätzlich anders schalten als Sie, ich und alle anderen, die wir uns »normal« nennen? (Wäre es denn das erste Mal in der Geschichte, dass ein Machthaber sich mental allzu weit über den Rand der Realität hinauslehnt?)

Lügenpresse, ein Kompliment

Ja, die Ereignisse und Meldungen dieser Tage machen buchstäblich jeden Bürger dieses Planeten arg nervös.

Jedoch, etwas anderes, das nicht als Schlagzeile auf und Titelseiten erscheinen wird, bereitet mir auf einer eigenen Ebene noch mehr Sorge.

Auf der einen Seite sehe ich in den Parks und auf den Plätzen viele junge Menschen feiern und ihr Leben leben. Ich kann noch nicht sicher ein Muster ausmachen, doch bei einigen Gruppen scheint sich die Polizei nicht zu trauen, gegen offenkundig illegales Verhalten vorzugehen, und das Leben scheint dort so bunt und lebensfroh stattzufinden wie eh und je. (Anders als bei der Oma mit Mindestrente, die von der Polizei fertiggemacht wird, weil sie mit der Maske nicht atmen kann.)

Auf der anderen Seite erlebe ich Menschen, die nicht an Corona erkrankt sind, und keine Impfnebenwirkungen erleiden, und nicht wirtschaftlich ruiniert wurden – und doch fix und fertig sind von den täglichen Lügen, der Unsicherheit, dem Wissen um die totale innere Verderbtheit einer moralisch abgewrackten Regierung und ihren willigen Helfern in den Redaktionen. Man will nicht aufgeben, doch zum Weitermachen fehlt bald die Kraft. Resignation droht. Wir kratzen uns heute Informationen zusammen aus einer Presse, die »Lügenpresse« zu nennen noch ein Kompliment wäre, denn um dem Wortsinn nach zu lügen, müsste derjenige ja überhaupt erst einen Begriff davon haben, was Wahrheit ist.

Nein, nicht Corona, vielleicht nicht einmal die Impfnebenwirkungen machen mir so sehr Angst wie die seelischen Auswirkung allgegenwärtiger Lügen.

Nicht die, die man hört

Ich kenne einige Menschen, die geimpft sind, wovon einige es bereuen – und andere keine nennenswerten Nebenwirkungen hatten und es abhaken. Ich kenne Menschen, die mit Covid-19 infiziert waren, einige hatten leichte Symptome, andere waren symptomfrei. Ich habe allerdings auch aus glaubwürdiger zweiter Hand von Erkrankten gehört, die ein Jahr nach ihrer Covid-19-Erkrankung mit Atemnot ringen, von lebenslangen Marathonläufern, die nun als »Covid—19-Genesene« nicht einmal einen Kilometer ohne Luftnot hinbekommen.

Jedoch, um ein Vielfaches größer als die Zahl der Erkranken, sei es an Covid-19 oder an der mRNA-Injektion, scheint mir heute die Zahl der Menschen, die schlicht ob der Nachrichtenlage die Lust am Leben zu verlieren drohen.

Diese Menschen sind nicht die, die man in den Sozialen Medien lärmen hört. Diese Menschen sind vielleicht nicht einmal die, welche sich trauen, für die Grundrechte und gegen die Regierung zu demonstrieren.

Je peinlicher die Lügen derer-da-oben entlarvt werden, umso aggressiver schlagen die Gerngehorsamen und Lügenjünger auf die Abweichler und Selbstdenker ein. Jedoch, inzwischen trauen sich auch Andersdenkende in täglich größerer Zahl aus der Deckung. In Zeiten der universellen Lüge ist es bekanntlich ein revolutionärer Akt, die Wahrheit zu sagen – und die Zahl der Menschen, die diesen »revolutionären Akt« wagen, wird größer!

Schornsteine und Rat

Ich denke heute an all die Stillen unter uns, die an den Lügen leiden und doch nicht aufgeben wollen, die aber eben nicht »laut« sind. Meine Gedanken sind bei jenen, die anderer Meinung sind und doch nicht laut kämpfen können.

Wenn Sie jemanden kennen, den Sie in diese Gruppe einordnen, muss ich Sie gewiss nicht extra bitten, diesem Menschen zu versichern, dass er eben nicht allein ist – und, nein, dass es nicht normal ist, dass wir täglich die Lügen einatmen müssen, wie krankmachende, vergiftete Dämpfe, die aus den Schornsteinen der Redaktionen und Behörden qualmen.

Wenn Sie selbst zu denen gehören, denen all das »zu viel« wird, dann will ich selbst Ihnen versichern, dass Sie nicht allein sind – und dann habe ich noch einen Rat!

Was nutzt es Ihnen, wenn Sie frei von Covid-19 bleiben und frei von rRNA-Impfschäden bleiben – nur um dann doch von Ihrer eigenen Psyche fertiggemacht zu werden.

Mein Rat ist, und den gebe ich auch und zuerst mir selbst: Setzen Sie sich eine Frist, sammeln Sie alle Informationen, die Sie bis dahin sammeln können – und dann treffen Sie Ihre Entscheidung.

Was hülfe es dem Menschen, wenn er frei von Covid-19 bliebe und frei von Impfschäden dazu, und nähme doch Schaden an seiner Seele?

»Weiterschreiben, Wegner!«

Diese Texte – bei /liste/ finden Sie alle (bislang) 1,108 Essays! – und der Betrieb dieser Website sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Es geht einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – und schon jetzt: Dankeschön!

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail

Dushan tragen

alle Designs: /merch/ →

Wegner verstehen

Alles, was ich schreibe, basiert auf einer bestimmten Philosophie, den Relevanten Strukturen. In diesem Buch erkläre ich Ihnen, wie ich denke.

alle Bücher /buecher/ →

Nur gut informiert oder schon besessen?

Darf ich Sie via E-Mail darauf hinweisen, wenn ich einen neuen Text schreibe? (Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)