02.12.2020

Kriegsgerät im Inland

von Dushan Wegner, Lesezeit 3 Minuten, Foto von Mohammad Rahmani
Wenn die deutsche Polizei sich Kriegsgerät anschafft, das sonst in terrorgeplagten Krisenzonen zum Einsatz kommt, ist dann die richtige Zeit gekommen, ein klein wenig nervös zu werden?
silhouette of person standing on hill during daytime
Telegram
Facebook
Twitter
WhatsApp

Bitte werden Sie jetzt nicht nervös, aber die Polizei kauft aktuell Fahrzeuge, die beunruhigend nach Kriegsgerät aussehen.

Die Bereitschaftspolizei in Nürnberg hat stolz ihre zwei neuen »Offensivfahrzeuge« den Bürgern präsentiert (@PolizeiMFR, 30.1.2020).

Es gibt glückliche Länder und Zeiten, da wissen die Menschen wenig über Waffen und ihre Gattungen – sind diese noch solche Zeiten?

Das Modell dieses »Offensivfahrzeugs« heißt »Enok 6.2«. Es ist, so Wikipedia, ein »Light Armoured Patrol Vehicle«, also ein geschütztes Patrouillenfahrzeug, das einen »ballistischen Rundumschutz gegen panzerbrechende Sturmgewehrmunition« bietet, selbst aber eine »fernbedienbare Waffenstation FLW 100» oder eine »Drehringlafette«als Bewaffnung tragen kann (was laut den martialischen anmutenden Fotos aus dem idyllischen Franken der Fall zu sein scheint).

Maschinen wie die ENOK-Patrouillenfahrzeuge auf der Basis der Mercedes-G-Klasse-Chassis werden sonst von der Bundeswehr im Ausland eingesetzt, wenn in rohstoffreichen Ländern wie Afghanistan oder Mali »freie Handelswege« (Köhler, 22.5.2010) … – pardon! – wenn dort Demokratie und Menschenrechte verteidigt werden.

In Mali etwa hat man es mit einem veritablen Blumenstrauß an Terrorgruppen zu tun – Zitat: »There are a number of terrorist groups active in the region. These include JNIM, Islamic State West Africa (ISWA), Islamic State Greater Sahara (ISGS), Al Qaeda in the Islamic Maghreb (AQIM), Al Murabitoun, Ansar Dine and Boko Haram« (gov.uk). Da ergibt es wirklich Sinn mit Panzerung und fernbedienbaren Waffenstationen auf dem Dach herumzufahren, aber in Franken? Was haben die da vor?

Wenn Politiker neues Waffenzeug vorstellen, klingen sie nicht selten dabei stolz und stark, als wäre die (angebliche) Notwendigkeit solcher Geräte nicht das Eingeständnis, dass das Gesellschaftsprojekt zu scheitern droht.

Die Bewaffnung der Polizei in Bayern wirkt wie die waffengewordene Dokumentation des Politikversagens – bereitet man sich auf neuartige Krisenlagen im Inland vor? Worauf sonst?

Dieser merkwürdige Stolz der Politiker auf die martialische Dokumentation ihres Politikversagens ist nicht die einzige Dissonanz heute – da wäre noch ein anderer Ton, den wir hören. Ich habe jenen Ton in Essay wie »Auf welchem Hügel willst du kämpfen?« und »Erdoğan und die deutsche Heimat« notiert.

Ich frage mich: Was und wer ist es eigentlich, den die bayerische Polizei da verteidigen wird?

Wird »das Volk« verteidigt? Nun, das Volk darf schon lange nicht mehr Volk sein. Wird »das Land« verteidigt? Nun, das ist seit den offenen Grenzen von 2015 eher ein im popperschen Sinne metaphysisches Thema.

Die »öffentliche Ordnung« wird es sein, die waffenstarrend verteidigt werden soll. Man schafft Kriegsgerät an, um »in Ordnung« zu halten, was in Unordnung rutscht. Was aber soll das »Endspiel« sein? Was ist die realistische Hoffnung?

Denken Sie nicht zu sehr darüber nach! Solange weder »fernbedienbare Waffenstation FLW 100» noch die »Drehringlafette« auf Sie gerichtet sind, besteht keinerlei Grund zur Sorge.  (Und wenn es soweit ist, ist es eh zu spät.)

Alles wird gut (je nachdem wie man »gut« definiert) – bitte werden Sie jetzt nicht nervös!

Guter Text?

Diese Texte – bei /liste/ finden Sie alle (bislang) 1,058 Essays! – und der Betrieb dieser Website sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Es geht einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – und schon jetzt: Dankeschön!

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail

Dushan tragen

alle Designs: /merch/ →

Wegner verstehen

Alles, was ich schreibe, basiert auf einer bestimmten Philosophie, den Relevanten Strukturen. In diesem Buch erkläre ich Ihnen, wie ich denke.

alle Bücher /buecher/ →

Kriegsgerät im Inland

Darf ich Sie via E-Mail darauf hinweisen, wenn ich einen neuen Text schreibe? (Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)