22.10.2022

Wagenknechts Worte: Wahnsinn oder Wahrheit?

von Dushan Wegner, Lesezeit 5 Minuten, Foto von Lindz Marsh
Wagenknecht sprach die simple Wahrheit aus, dass die Grünen die gefährlichste Partei im Bundestag sind. Das Establishment war empört! – Wenn aber grüne Selbstlügen, tägliche Heuchelei und politikgewordene Dummheit nicht gefährlich sind, was dann?
silhouette photo of flying birds
Telegram
Facebook
Twitter
WhatsApp

Ich bin weit davon entfernt, ein »Wagenknecht-Fan« zu sein – oder in diesem Leben zu werden. Sahra Wagenknecht ist Mitglied der umbenannten Partei von Mauermorden, Foltergefängnissen und Stasi. Daran ändert nichts, dass sie sich gelegentlich mit ihrer eigenen Partei anlegt, indem sie einige der Pflichtlügen der umbenannten SED verweigert.

Jedoch, wir kennen es von den sogenannten »Etablierten«, dass wenn die »Falschen« vorm Regen warnen, die Etablierten und ihr journalistisches Klatschvieh lieber den Bürger klatschnass werden lassen, stur behauptend, es scheine doch die Sonne, und wer Regen verspüre, ein Faschistennazirechter sei – als den »Falschen« recht zu geben. Lassen Sie uns also eine bestimmte aktuelle Aussage der Frau Wagenknecht losgelöst von allen übrigen eventuellen Provokationen, Partnerschaften und Parteizugehörigkeiten der Person betrachten.

Was sie sagte

Es ist kein gutes Zeichen für Deutschland, wenn das Aussprechen einer simplen, denkbar offensichtlichen Wahrheit für einen veritablen Skandal sorgen kann!

Was »2 + 2 = 4« für die simple Arithmetik ist, das ist »die Grünen sind gefährlich für Deutschland« für die Bundespolitik.

Im Essay vom 28.5.2019 schrieb ich: »Die Grünen sind wie ein Affe mit Maschinengewehr – viel Macht, wenig Verstand, super gefährlich.«

Ich inspiriere ja prinzipiell gern, wie ich schon vorgestern notierte, doch für die Erkenntnis, dass die Grünen eine hochgefährliche Partei sind, braucht es keine Inspiration von mir.

Das sieht man eben.

Doch nicht jeder spricht das aus.

Die Grünen sind auch deshalb gefährlich, weil sie in derbstem Populismus die mangelnde geistige und intellektuelle Reife ihrer Wählerschaft in Macht und Münze umzuwandeln verstehen.

Frau Wagenknecht hat es gewagt, das auszusprechen, was jeder mit mehr als drei vertrockneten Öko-Erbsen im Hirn sieht und weiß, aber eben nicht laut aussprechen wird.

Sahra Wagenknecht hält die Grünen für die »heuchlerischste, abgehobenste, inkompetenteste und damit derzeit auch gefährlichste Partei im Bundestag« (@SWagenknecht, 21.10.2022).

Oha!

Wie wir nach 9/11 »alle Amerikaner waren«, so scheinen sich Politiker aller »etablierten« Parteien plötzlich »alle zu Grünen« zu erklären. (Und wenn Sie diesen Vergleich geschmacklos finden, stimme ich Ihnen zu, und darf Sie darüber hinaus an Tucholsky verweisen, und wenn auch das nicht genügt, dann wohl an Goethes Götz.)

Die Linken verschiedener Parteibücher sind sich einig – es sei tabu, die Heuchelei, Abgehobenheit und Inkompetenz der Grünen herauszustreichen. (Fürchten sie, dass entsprechende Eigenschaften an ihnen selbst herausgestrichen werden?)

»Voll daneben« findet das der Linke Jan Korte (@jankortemdb, 21.10.2022), eine andere Partei als die AfD als »die gefährlichste« zu bewerten. Im Furor linker Empörung wird Korte noch vom FDP-MdB Johannes Vogel überboten, der zum Fachurteil kommt, so ein Vergleich sei »an Wahnsinn ja kaum noch zu überbieten« (@johannesvogel, 21.10.2022).

(Ich finde ja, dass die Hunderte Milliarden Euro, die sein Parteichef derzeit um sich wirft – siehe etwa zdf.de, 21.10.2022 – »an Wahnsinn ja kaum noch zu überbieten« sind, aber klar, so ein Skandälchen um eine politisch unkorrekte Wahrheit lenkt fein davon ab, wie die eigenen Leute den Laden in den Ruin fahren.)

Und wenn die Grünen kritisiert wurden, werden natürlich auch bald Staatsfunker zurückschlagen. Einige der ARD- und ZDF-Leute scheinen ja schon lange auch nur den Versuch des Anscheins journalistischer Distanz aufgegeben zu haben.

Ein Herr Georg Restle legt der umbenannten SED nahe, Wagenknecht aus der Partei auszuschließen. Der ARD-Mann spricht die umbenannte Mauermord-Partei übrigens im kumpelhaften Ton und duzend an: »Liebe ⁦@dieLinke⁩, wie lange wollt Ihr Euch eigentlich noch mit einer Politikerin abgeben …« (@georgrestle, 21.10.2022). (Mehr zu Restle steht im Essay vom 27.8.2018: »Propaganda in deinem Wohnzimmer«.)

Ob es regnet

Albert Einstein sagte einmal: »Falsch zugeschriebene Zitate sind oft die wahrsten.«

Laut quote investigator.com, 13.2.2013 lässt sich zwar nicht belegen, dass George Orwell sagte: »In Zeiten der universellen Lüge ist die Wahrheit zu sagen ein revolutionärer Akt.« – Dieses Zitat wird ihm aber zugeschrieben, weil es so schmerzhaft wahr ist, und natürlich weil es zu seinen übrigen Aussagen passt.

Staatsfunker fordern von der umbenannten SED, man möge Frau Wagenknecht aus der Partei werfen – sprich: »canceln« – weil sie über die Grünen aussprach, was doch jeder sieht, und zwar länger schon.

Eine Wahrheit ist und bleibt wahr, unabhängig davon, wer sie ausspricht. Natürlich sind die Grünen die Partei der Selbstlügen, der arroganten Überheblichkeit, der selbstverständlichen Heuchelei. (Man betrachte stellvertretend für ungezählte weitere Instanzen den jüngsten Öko-Fake-Fall der grünen Umwelt-Senatorin von Berlin, die mit dem dicken Auto zum Foto-Termin vorfährt, auf dem Fahrrad ein paar Runden für die Kameras dreht, und dann wieder in der Limousine weg düst; bild.de, 21.10.2022. Ob sie dabei auch »Coronatheater« spielte, ist mir nicht bekannt – wahrscheinlich glaubt das in Berlin eh keiner mehr.)

Frau Wagenknecht mag einst als »Betonkommunistin« gegolten haben, die Sozialismus als Voraussetzung der Demokratie ansah und die DDR für »das friedfertigste und menschenfreundlichste Gemeinwesen« hielt. Doch wenn sie sagt, dass es regnet, werde ich nicht nur deshalb behaupten, dass die Sonne scheint.

Nicht sinnvoll (zu bestreiten)

Die Grünen sind die gefährlichste Partei im deutschen Parlament – es ist nicht sinnvoll zu bestreiten.

Doch die Grünen sind mehr als nur eine gefährliche Partei. Da die Grünen sich extrem-populistisch bei den Denkfaulen und Leichtverführbaren bedienen, sind sie gleichzeitig Nutznießer und Motor der Dummheit in Deutschland.

»Wer die Grünen wählt, der wird sich später mal die bittersten Vorwürfe machen«, so mahnte einst Helmut Schmidt (wdr.de, 13.11.2019). Ach, er kannte den Dunning-Kruger-Effekt nicht: Dumme Menschen erkennen nicht, dass sie dumm sind – und auch grüngestrichene Sozialisten geben die Schuld am Scheitern ihrer Ideologie allen möglichen Instanzen, nur nicht sich selbst.

Es geht in Deutschland heute um weit mehr, als nur um eine gefährliche Partei der Studienabbrecher und Fake-Moralisten.

Es geht um die Frage – und zwar in jedem einzelnen Leben – ob wir die Verführung der Denkfaulheit und Dummheit überwinden können, für welche die arroganten, überheblichen und derart gefährlichen grünen Populisten stehen.

Ach, beziehen wir es doch auf uns selbst: Frage nicht, ob die Grünen gefährlich sind – sie sind es, denn sie melken und fördern die Denkfaulheit – frage dich, was du heute getan hast, um klüger zu werden.

Weitermachen, Wegner!

Brauchen Sie mich noch? Texte wie dieser (inzwischen 1,532 Essays) sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich.

Wählen Sie bitte selbst:

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail

Loslassen lernen

Haben Sie auch dieser Tage das Gefühl, dass Ihnen »das alles zu viel wird«? Es könnte daran liegen, dass es zu viel ist. Ich darf Ihnen etwas Neues vorlegen: »Das Buch übers Loslassen von Dushan Wegner«.

Wegner verstehen

Alles, was ich schreibe, basiert auf einer bestimmten Philosophie, den Relevanten Strukturen. In diesem Buch erkläre ich Ihnen, wie ich denke.

alle Bücher /buecher/ →

Wagenknechts Worte: Wahnsinn oder Wahrheit?

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)