04.12.2020

Biden, Habeck und der Rest vom Zirkus

von Dushan Wegner, Lesezeit 6 Minuten, Foto von Giorgio Trovato
Biden erklärt im TV, wie er die Übergabe an Harris einleitet. Die Grünen wüten, weil die GEZ nicht schnell genug hochgeht. Drehen denn gerade ALLE durch?
red and brown carousel
Telegram
Facebook
Twitter
WhatsApp

Zu meinen frühesten medialen Erinnerungen gehört, in Wintermonaten bei den Großeltern zu Besuch gewesen zu sein, wo wir eingewickelt in rot-weiße Frottee-Bettwäsche Kakao tranken und den Apfelkuchen meiner Großmutter aßen, und derart eingekuschelt und wohlversorgt schauten wir auf dem holzfurnierten Grundig-Fernseher das Monte Carlo Zirkus Festival.

Ich fühle es bis heute, vier Jahrzehnte später, wie magisch und unfassbar mir das alles vorkam. All die Artisten aus fernen Teilen der Welt, die durch die Luft flogen als sei es nichts! Und wie wunderbar war es doch, dass wir eingekuschelt drinnen im Warmen gucken konnten, während draußen der Schnee einen halben Meter hoch lag und es immer weiter schneite!

Wo wir aber gerade vom Zirkus reden – meine Damen und Herren, liebe Kinder, zu den Nachrichten des Tages…

Was für eine Clownshow!

Der große Menschheitszirkus spielt ja in mehr als nur einer Arena! Diese große (und hoffentlich noch recht lange andauernde) Aufführung ähnelt gewissermaßen einem Festival mit mehreren Bühnen.

Schauen wir kurz, aus »neuer Gewohnheit« in die chinesische Arena! Aber, oh!, was ist denn das? Warum schauen da alle nach oben in den Himmel? Ach, China hat gerade eine weitere Sonde auf den Mond entsandt (bbc.com, 2.12.2020), hat dort erfolgreich Materialproben eingesammelt, die chinesische Flagge hochgehalten (cgtn.com, 4.12.2020; dailymail.co.uk, 3.12.2020) und ist nun wieder zurück in Richtung Erde gestartet (space.com, 3.12.2020). Natürlich ist es für den Nachrichtenwert bildstärker, echte Menschen auf den Mond zu bringen, doch für die realweltliche Nützlichkeit ist die routinemäßige Roboter-Weltraumfahrt weit nützlicher (und wenn man es mit der ja weiterhin laufenden chinesischen Künstliche-Intelligenz-Forschung verbindet, wird es bald Stoff für Science-Fiction-Filme … in ganz realer Realität).

Nun gut, wir wenden unseren Blick in die entgegengesetzte Himmelsrichtung, über den großen Teich, und wir lassen unsere Brille auf »Technik« fokussiert. In den USA wurde von »Open AI« (ja, natürlich hängt Elon Musk mit drin) das Projekt »GPT-3« zur Generierung menschenartiger Sprache entwickelt. Nur so viel: Es ist ein Sprung über mehrere Größenordnungen hinweg in Sachen Künstliche Intelligenz (siehe engl. Wikipedia, Beispiel-Video bei YouTube). Die alte Frage, wann künstliche Intelligenz so intelligent wie der Mensch sein wird, findet eine vielleicht etwas ungemütliche Antwort: In immer mehr Bereichen, die bis eben noch als »für immer echten Menschen vorbehalten« galten, ist Künstliche Intelligenz schon besser als die meisten Menschen – und kann immer besser sogar mit Experten mithalten.

Jedoch, es ist heute nicht alles Vernunft und Technik, nicht auf allen Arenas unserer großen Show.

In den gleichen Vereinigten Staaten, in denen menschenartige Intelligenz entwickelt wird, treten ja auch noch die Clowns der Politik auf. Im Theaterstück mit dem Titel »US-Wahl 2020« wird noch der zweite Akt gespielt (es ist aktuell ein Video aufgetaucht, das Fragen dazu aufwirft, was eigentlich wirklich passierte, als Wahlbeobachter und Medien in der Wahlnacht rätselhafterweise kollektiv den Auszählungsort in Georgia verließen; siehe foxnews.com, 4.12.2020). Von der Clown-Show namens »CNN« sind geheime Bänder aufgetaucht, die bestätigen, was jeder wusste: CNN agiert intern, als wären sie zuerst der aggressive Propaganda-Arm der »Democrats« (foxnews.com, 4.12.2020).

Wo wir von Zirkus und Clowns metaphorisieren – extra lustig ist es immer, wenn der Clown etwas deppert über seine viel zu großen Schuhe fällt.

Der rasch abbauende Fake-Präsident Joe Biden hat, zusammen mit Kamala Harris, seiner Propaganda-Abteilung CNN ein »Interview« gegeben, und darin sagte er etwas Bemerkenswertes (das man auf YouTube aus gutem Grund kaum findet):

Like I told Barack, if I reach something where there’s a fundamental disagreement we have based on a moral principle, I’ll develop some disease and say I have to resign. (Joe Biden, via @dailycaller, 4.12.2020)

zu Deutsch etwa:

Wie ich Barack sagte, wenn ich an eine grundsätzliche Meinungsverschiedenheit komme, die in einem moralischen Prinzip gründet, werde ich eine Krankheit entwickeln und sagen, dass ich zurücktreten müsse. (Joe Biden, 4.12.2020, meine Übertragung)

(Bemerkenswerte Randnotiz: Die obige Passage wurde anfangs wohl auch von globalistischen Medien zitiert, scheint aber aktuell aus den Mainstream-Medien im 1984-Stil gelöscht zu werden. Die direkte Sucheingabe findet die Stelle etwa im Artikel bei der bbc.com und zitiert sie fast vollständig in der Vorschau – im Artikel selbst ist die Passage im Moment nicht mehr zu finden.)

Die US-Wahl 2020 wird zur immer absurderen Clown-Show. Man schaue sich das Video an und betrachte das Kopfschütteln der Designierten Sumpf-Marionette Harris, aus ihren kalten Augen spürt man es blitzen: »Das sollst du doch nicht laut sagen, du seniles Wrack!«

2020 ist weiterhin das Jahr, in welchem angebliche Verschwörungstheorien so schnell bestätigt werden, dass es den Verschwörungstheoretikern bald keinen Spaß machen wird, sich neue auszudenken!

Doch, was wäre die große Show ohne die deutschen Clowns! China fliegt erfolgreich Roboter auf den Mond und in den USA wird menschenartige künstliche Intelligenz entwickelt (während mutige Anwälte versuchen, die Demokratie aus den Klauen der Figuren hinter dem greisen Biden zu retten) – womit ist Deutschland derzeit beschäftigt?

In Deutschland will man die Propaganda-Steuer um ingesamt 400 Millionen Euro jährlich erhöhen; die latent totalitären Grünen und die Rent-a-Sozi-Partei geraten in geradezu rasende Wut über die Landes-CDU in Sachsen-Anhalt, die der Erhöhung nicht zustimmen will. Man wirft der CDU vor, sich mit angeblichen »Verfassungsfeinden« zusammenzutun, wenn sie nicht dem Staatsfunk alles gibt, was der will, es ginge um nichts weniger als die Demokratie.

Habeck geht zum wohl schärfstmöglichen Angriff auf die CDU zu: Die CDU sei eine Partei, wo »jeder macht, was er will« (welt.de, 3.12.2020). Natürlich ist die Behauptung absurd, ausgerechnet im Merkel-Hofstaat mache »jeder, was er will«, doch dass frei gewählte Politiker tatsächlich für sich den Geist von Artikel 38 des Grundgesetzes in Anspruch nehmen (beziehungsweise den von Artikel 31 der sachsen-anhaltischen Landesverfassung, siehe landtag.sachsen-anhalt.de (PDF)), das lässt die lupenreinen Linkokraten in lichterlohe Wut geraten.

Nein, man kann weder mit dem senilen Biden noch mit dem demokratisch eher holprigen Habeck argumentieren, man darf aber feststellen: Was für eine Clownshow!

Unseren eigenen Mini-Clowns

Ich habe ein T-Shirt, auf dem »Ich habe 2020 überlebt« steht (ja, Sie können auch eines tragen…), doch wir alle werden nervös – seien wir stets ehrlich! – ob dieses globale Clown-Theater nicht einfach nur nahtlos ins neue Jahr weitergeht.

Heute erwachsen zu sein und die Politik zu betrachten, das ist wie einem Zirkus zuzuschauen, bei dem Clowns einander über die Füße fallen, während sie darum streiten, wer von ihnen der nächste Zirkusdirektor wird.

Die alte Frottee-Bettwäsche meiner Großmutter existiert nicht mehr, und niemand wickelt mich zum Zirkusgucken in eine Decke und gibt mir Kakao dazu – ich bin ja kein Kind mehr.

Ich gucke heute den großen Weltzirkus, ich sehe die Clowns, wie sie schlechte Witze machen. Ich sollte erschrocken sein, doch ich kann heute nicht anders, als zu lachen. Dieser Zirkus wirkt wieder weit fort, wie aus einer anderen Welt, und auch dieser Zirkus wirkt unfassbar, wenn auch nicht mehr ganz so magisch.

Ich koche mir heute selbst den Kakao – natürlich nachdem ich Elli und unseren eigenen Mini-Clowns einen Kakao gegeben habe. Der Zirkus spielt, die Clowns stolpern über ihre Füße. Es ist alles ein großes Spektakel – doch ums Einkuscheln müssen wir uns heute selbst kümmern.

»Weiterschreiben, Wegner!«

Diese Texte – bei /liste/ finden Sie alle (bislang) 1,145 Essays! – und der Betrieb dieser Website sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Es geht einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – und schon jetzt: Dankeschön!

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail

Dushan tragen

mehr Sprüche: /sprueche/ →

Wegner verstehen

Alles, was ich schreibe, basiert auf einer bestimmten Philosophie, den Relevanten Strukturen. In diesem Buch erkläre ich Ihnen, wie ich denke.

alle Bücher /buecher/ →

Biden, Habeck und der Rest vom Zirkus

Darf ich Sie via E-Mail darauf hinweisen, wenn ich einen neuen Text schreibe? (Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)

Über »Gedanken«

Lesen Sie einen Gedanken. Wenn Sie mögen, denken Sie kurz darüber nach – und schalten Sie dann das Gerät für den Moment aus.

Wenn Sie mit dem aktuell angezeigten Gedanken eher wenig anfangen können, zeigt »noch ein Gedanke« Ihnen einen anderen Gedanken an – vielleicht spricht der Sie dann präziser an!