15.04.2021

Virus oder Impfung – was fürchten Sie mehr?

von Dushan Wegner, Lesezeit 5 Minuten, Foto von Brian Garcia
Was bereitet Ihnen heute eigentlich die meiste Angst, und was die wenigste: das Virus, die Corona-Maßnahmen der Regierung, oder die möglichen Folgen einer Impfung?
tilt shift lens photography of flower field during sunset
Telegram
Facebook
Twitter
WhatsApp

Der Franzose Blaise Pascal (1623-1662) ist den Mathematikern etwa durch sein Pascalsches Dreieck bekannt (siehe Wikipedia), die (Hobby-) Theologen und Philosophen aber verbinden mit seinem Namen die Pascalsche Wette, und die besagt sinngemäß: Selbst wenn man nicht mit Sicherheit weiß, ob es einen Gott gibt, so ist es doch eine gute Idee, so Pascal, an Gott zu glauben – der Preis, den man bezahlt, wenn man nicht an Gott glaubt, sich darin aber irrt, dieser Preis ist weit höher als der Preis im umgekehrten Fall.

Der Kampf gegen das Corona-Virus nimmt schon länger religionsartige Eigenschaften an (wie interessanterweise jede zentrale Maßnahme im linksgrünen Deutschland, von der Klimareligion bis zum religiös-fanatischen Kampf gegen Abweichler, also die neuen »Ketzer«). Menschen, die mit Maske allein in ihrem Auto sitzen. Minister, die im Stil der Inquisition, »Menschen erwischen« wollen (welt.de, 15.4.2021). Eine Corona-Dogmatik, die sogar offen und ehrlich zugibt, keine wissenschaftliche Debatte führen zu wollen (tagesschau.de, 14.4.2021).

Die neue Gretchenfrage (»Gretchen«, nicht »Greta« – siehe wieder Wikipedia) fragt nicht nach der Religion, sie fragt nach dem Virus, nach Impfung und Gehorsam, in etwa so: »Nun sag’, wie hast du’s mit der Covid-Angst?«

Was ist das hier?

Was ist der Sinn und Zweck einer Impfung? Wenn Sie sich impfen lassen, etwa gegen COVID-19, was wäre Ihr Grund dafür?

Manche sagen heute: »Ich lasse mich impfen, damit ich wieder reisen kann!«, oder: »Damit ich wieder im Büro arbeiten darf!«, oder auch, etwas diffus: »Aus Solidarität!«

Ich höre diese Begründungsversuche, und ich grübele: »Sollte der Zweck einer Impfung nicht zuerst sein, dass man die Krankheit, gegen die man geimpft wird, dann nicht bekommt?!«

Immer öfter höre ich von Fällen wie jenem »Corona-Ausbruch« in einem Leichlinger Altersheim (bild.de, 14.4.2021). Laut den Berichten wurden 18 Bewohner positiv getestet, trotz doppelter Impfung. Die Anzahl der Meldungen macht es mir schwer, es einfach als die sprichwörtlichen »Einzelfälle« auszublenden; eine knappe Auswahl: »Ein Mann soll in einer Klinik unwissentlich zum Superspreader geworden sein, obwohl er zwei Mal geimpft worden und ohne Symptome gewesen sei.« (rtl.de, 2.4.2021) »Corona-positiv trotz Impfung: Weitere Heimbewohner infiziert« (ndr.de, 10.2.2021). »Bereits doppelt mit Biontech geimpft – 20 Heimbewohner in Bayern positiv auf Corona getestet« (merkur.de, 21.3.2021). »Corona-Infektion trotz zweifacher Impfung im Landkreis Lindau« (br.de, 19.3.2021).

Sollte man sich also impfen lassen, auch wenn es nicht immer wirkt? Nun, in Dänemark stellen sie aktuell die Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff dauerhaft ein (so welt.de, 14.4.2021), und auch weitere Impfstoffe werden diskutiert. Ein Arzt berichtet im Vertrauen, dass er mehr Patienten mit echten Problemen nach der Impfung kennt als Patienten mit mehr als nur leichten Covid-19-Symptomen. Mehrere Ärzte sagten mir, dass sie auch weiterhin nachdrücklich die üblichen Impfungen nahelegen – und zu den Covid-Impfungen äußerten sie sich teils auf eine Art, die man in dieser Deutlichkeit nicht von einem so angesehenen Berufsstand erwartet hätte.

Die sogenannten »Experten« wirken ähnlich ahnungslos wie wir, die ungewaschenen Massen. Spätestens wenn man hört, dass einige neue Virusmutationen schlecht bis gar nicht von den bisherigen Impfungen erfasst werden (etwa pharmazeutische-zeitung.de, 15.2.2021), wird einem bewusst: Das hier könnte noch lange dauern – was auch immer »das hier« überhaupt ist.

Wie halten Sie es also nun mit der Covid-Angst?

Exakt dann, wenn

Die vollständige Gretchenfrage lautet im Original:

Nun sag’, wie hast du’s mit der Religion?
Du bist ein herzlich guter Mann,
Allein ich glaub’, du hältst nicht viel davon.
(Goethe, Faust I)

Es steht Ihnen frei, versuchsweise das Wort »Religion« durch »Covid-Angst« zu ersetzen, und es ähnelt dann erfrischend präzise einer Frage, die man auch heute gestellt bekommen könnte – mit einer der Inquisition ähnelnden Reaktion, wenn man nicht »genug« Angst äußert.

Prominente, die sich selbst nicht impfen ließen, machen Werbung für die Impfung. Das Bekenntnis zur Angst ist wichtiger als die Angst selbst (man vergleiche es etwa mit Klima-Panikern, die sich unbesorgt private Villen auf Höhe des aktuellen Meeresspiegels kaufen). Ist aber durch die Heuchelei der Prominenten, ist durch das Corona-Theater allein die Gefahr vollständig als Lüge entlarvt? – Nein, ist sie nicht.

Ich selbst fühle mich in der Corona-Sache heute von Pascals Wette inspiriert. Ich versuche, Denk- und Handlungsweisen zu finden, die in beiden Szenarien (und allen Szenarien dazwischen) einigermaßen sinnvoll sind, ob die Virus-Angst nun vollständig berechtigt, vollständig verfehlt oder, wie so oft im Leben, irgendwas dazwischen ist.

Ich habe gehört, dass das Virus die Dicken wohl heftiger trifft, also habe ich 20 Kilogramm abgenommen (siehe @dushanwegner, 14.4.2021) – es schadet ja wahrlich nicht, auch wenn man nicht »dran glauben« sollte. Ich treibe Sportarten, die mich nicht auf Körperfühlung mit Fremden gehen lassen, also eher strammes Spazieren an der frischen Luft als schweißnasser Fußball oder Judo in der Halle. Ich werde mich exakt dann impfen lassen, wenn die Menschen, denen ich vertraue, mir dazu raten – was derzeit nicht der Fall ist (anders als bei den vielen anderen, heute »klassischen« Impfungen). Ich will aber auch gern gestehen, dass mir die Angst vorm Virus (und die Folgen dieser Angst!) inzwischen mehr Angst bereiten als das Virus selbst.

Falls es einen Gott gibt (der auch nur entfernt dem christlichen Gottesbegriff ähnelt), dann werden wir das wohl erst nach unserem Tod erfahren. Ich halte es aber ohnehin mit Blaise Pascal für eine gute Idee, ein Leben zu leben, wofür man sich dereinst vor dem Thron des Allerhöchsten nicht allzu sehr zu schämen braucht, falls es dereinst tatsächlich zur letzten Prüfung kommen sollte.

Ob es einen Gott gibt oder nicht – ich würde es gern noch eine gute Weile lang hinauszögern, das persönlich herauszufinden.

Meine persönliche »Covid-Wette« lautet also: Ich möchte nicht am Virus sterben – und auch nicht an der Angst davor!

»Weiterschreiben, Wegner!«

Diese Texte – bei /liste/ finden Sie alle (bislang) 1,077 Essays! – und der Betrieb dieser Website sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich. Es geht einfach und schnell via Kreditkarte oder PayPal – und schon jetzt: Dankeschön!

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail

Dushan tragen

alle Designs: /merch/ →

Wegner verstehen

Alles, was ich schreibe, basiert auf einer bestimmten Philosophie, den Relevanten Strukturen. In diesem Buch erkläre ich Ihnen, wie ich denke.

alle Bücher /buecher/ →

Virus oder Impfung – was fürchten Sie mehr?

Darf ich Sie via E-Mail darauf hinweisen, wenn ich einen neuen Text schreibe? (Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)