Dushan-Wegner

07.08.2023

Finde die Worte

von Dushan Wegner, Lesezeit 2 Minuten, Denke nach und Sprich 2
Wir bleiben noch immer viel zu oft stumm. Wir sehen die Wahrheit, doch wir sprechen sie nicht aus. Wenn aber irgendwas besser werden soll (ob im eigenen Leben oder im Staat), braucht es den Willen, ganz konkret auszusprechen, was wirklich der Fall ist.
Telegram
Facebook
𝕏 (Twitter)
WhatsApp
Diesen Text gibt es auch in Englisch und als englischsprachiges Video!

Jetzt, in diesem Moment, wie ist die Temperatur des Raums um dich herum? Wie ist das Wetter?

Wenn du stehst, beschreibe doch, wie deine Fußsohlen die Schuhe fühlen! Formuliere einen Satz!

Wenn du sitzt oder liegst, beschreibe, an welchen Stellen dein Körper das Möbel berührt?

Spürst du das Gewebe deiner Kleidung, des Materials deiner Unterlage?

Bringe es in Worte!

Was bewegt dich noch?

Treibt dich eine Sorge um? Was bereitet dir Freude?

Es genügt nicht, einfach nur zu ahnen, wovon du meinst, dass ich es hier meine. Sprich es aus, und sei es als innerer Monolog, bringe es in Worte und Sätze!

Sprache unterscheidet den Menschen vom Tier. Doch natürlich ist es nicht nur die Sprache, sondern das Denken und Fühlen, das zur Sprache wird, was dann wieder zum Denken und Fühlen werden kann.

Menschen, die ein Tagebuch führen, führen ein durchdachteres Leben; wer will das bestreiten?

Frauen beneiden regelmäßig die Männer um ihren Kampfgeist, um ihre körperliche Kraft und wohl auch um ihren wirtschaftlichen Erfolg. Doch in einem beneiden die Frauen uns Männer wahrlich nicht: Männern fällt es so viel schwerer, ihre Gefühle und ihre privaten Wahrheiten in Worte zu fassen.

Und doch ist es mehr als nur lebenswichtig. Nur was wir in Worte gefasst haben, dessen können wir uns gewiss sein, es auch wirklich gedacht zu haben.

»Worüber man nicht sprechen kann, darüber muss man schweigen«, so sagt der Philosoph Wittgenstein. Doch wir dürfen und daher müssen wir es zu Ende denken: Worüber man nicht gesprochen hat, darüber hat man vermutlich auch gar nicht nachgedacht!

Ich spreche mit meinem Sohn. Ich spreche mit meinen Mitmenschen. Ich spreche sogar mit mir selbst. Und ich fordere uns auf: Fasse in Worte, was dich wirklich und im Kern deiner Seele bewegt!

Bringe in Worte, was dir wirklich wichtig ist. Formuliere in ganzen Sätzen, was du gelernt hast.

Deine Worte formen den Geist eines jeden Menschen, der sie hört. Wenn du deine eigenen Worte hörst oder liest, formen deine Worte dich.

Und wenn es ist Welt ist, die deine Gedanken liest oder hört, dann könnten deine Gedanken womöglich die Welt verändern!

Weiterschreiben, Wegner!

Danke fürs Lesen! Bitte bedenken Sie: Diese Arbeit (inzwischen 1,986 Essays) ist nur mit Ihrer Unterstützung möglich.

Wählen Sie bitte selbst:

Jahresbeitrag(entspr. 1€ pro Woche) 52€

Augen zu … und auf!

Auf /liste/ finden Sie alle Essays, oder lesen Sie einen zufälligen Essay:

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
𝕏 (Twitter)
E-Mail

Wegner als Buch

alle Bücher /buecher/ →

Finde die Worte

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)