Dushan-Wegner

07.02.2024

AfD hat die Hausaufgaben gefressen

von Dushan Wegner, Lesezeit 5 Minuten
Wenn ein Kind behauptet, der Hund habe die Hausaufgaben gefressen, lachen wir. Doch die Regierung versucht ernsthaft, der AfD die Schuld zu geben für den wirtschaftlichen Abstieg des Landes – während Energie- und Lohnnebenkosten weiter hochgehen.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Telegram
Facebook
𝕏 (Twitter)
WhatsApp

Wir entwickeln uns gerade zurück. Evolution rückwärts. Und mit »wir« meine ich die öffentliche Debatte der Deutschen – lasst mich erklären!

Zunächst ein Beispiel! Ein Szenario, das mich viel mehr beschäftigt, als es vernünftigerweise sollte: Irgendwo in Deutschland lebt ein Kind, dessen Hund hat tatsächlich die Hausaufgaben gefressen. Das Kind kommt zur Schule und behauptet: »Mein Hund hat die Hausaufgaben gefressen!«

Doch die Lehrerin glaubt dem Kind nicht!

Wie könnte sie auch?

Dass der Hund die Hausaufgaben gefressen habe, ist geradezu das Paradigma einer so unglaubwürdigen wie kindischen Ausrede.

»Übernimm Verantwortung!«, so wird man dem Kind raten.

Das Kind soll ja aufs »richtige« Leben vorbereitet werden. Das Kind soll irgendwann »erwachsen« werden. Und »erwachsen zu sein«, das bedeutet doch, Verantwortung für seine Handlungen wie auch seine Fehlleistungen und deren Folgen zu übernehmen, gerade wenn die Folgen doch absehbar sind – und nicht die Schuld auf den armen Hund zu schieben.

Taktische »Dummheit«

Erwachsene übernehmen die Verantwortung für ihre Taten und deren Folgen. Außer natürlich, die Erwachsenen entwickeln sich geistig zurück.

Oder, noch viel schlimmer und mehr als verwerflich: Manche Erwachsene sind geistig noch »voll da«, doch ihr Verhalten weist deutliche Regression auf. Die geben sich weit dümmer, als sie sind – nicht selten aus taktischen Gründen.

Beim Stichwort »Regression« wären wir aber natürlich bei der Tagespolitik – und da ist die geistige nicht die einzige Rückentwicklung!

Sollte sich wirklich noch jemand fragen, warum die Regierung so hysterisch zum »Kampf gegen Rechts« und diesen antidemokratischen Aufmärschen trommelt, so liefert ein schneller Blick in die Nachrichten die wahrscheinlichste Erklärung gemäß Ockhams Rasiermesser: Es lenkt so schön ab.

Es lenkt zum Beispiel von dieser wieder top-aktuellen Meldung bei n-tv.de, 6.2.2024 ab: »Der nächste Job-Schock: In der Industrie brennt es lichterloh«.

Erlaubt mir, das gesamte Intro zu zitieren: »Von Bosch über BASF bis Miele: Ein deutscher Traditionskonzern nach dem anderen kündigt massiven Stellenabbau an. Die deutsche Wirtschaft hat nicht bloß ein Konjunkturproblem – der gesamte Industriestandort ist in Gefahr. Die Wirtschaft fleht die Politik an, sich sofort um die Wettbewerbsfähigkeit zu kümmern.«

Wer nicht regiert, ist schuld

In Deutschland »brennt es lichterloh« – das ist aktuelle Mainstream-Wortwahl, nicht meine! Das ist die Wortwahl von Leuten, die sonst rund um die Uhr »gegen Rääääächts« trommeln.

Und wem gibt man in Deutschland die Schuld, wenn die Regierung etwa das Land in Brand gesetzt hat?

Richtig – der Opposition, die der offen demokratie- und deutschlandfeindlich agierenden Regierung zu widersprechen wagt, während sie selbst weder in einem Land noch im Bund mitregiert.

Am selben Tag wie die neuesten Horrormeldungen über Stellenabbau deutscher Traditionsfirmen als direkte Folge der deutschlandfeindlichen Politik, lässt sich der ehemalige New-Economy-Erfolgsunternehmer und heutige Finanzminister Lindner zitieren, die Oppositionspartei AfD sei »ein Risiko für die deutsche Wirtschaft, weil die Partei internationale Unternehmen von Investitionen in Deutschland abzuschrecken droht«. (welt.de, 6.2.2024)

Natürlich.

Wenn das Kind sich darauf herausredet, dass der Hund die Hausaufgaben gefressen hat, dann ist der Hund wenigstens bereits im Haushalt – die AfD regiert noch nicht, aber sie ist schuld, dass die Energiepreise durch Öko-Wahnsinn steigen und Produktion unbezahlbar wird?

Wollen täten sie schon, nur können tun sie sich nicht trauen

Okay, Moment, was ist die Begründung des Herrn Ministers für seine populistische These? Ach ja, ausländische Unternehmen würden sich sorgen, so sagt er, dass sie wegen der AfD nicht »genügend Talente mit ausländischen Wurzeln rekrutieren könnten«.

Damit ich diesen Quatsch richtig verstehe: Während einheimische Unternehmen schließen und die Produktion ins Ausland verlagern, weil irrwitzige Energiepreise, irrwitzige Steuern, irrwitzige Bürokratie, zu Tausenden abwandernde deutsche Ingenieure und marode Infrastruktur schlicht nicht mehr erlauben, auch nur kostendeckend zu arbeiten und die Produkte dann auch noch irgendwem zu verkaufen, während also Deutschland bereits heute die einzige wirtschaftlich schrumpfende Industrienation ist, wollen ausländische Unternehmen eigentlich total gern in ebendieses Deutschland investieren, nur fürchten sie leider, leider, leider, wegen der Oppositionspartei mit der lesbischen Parteichefin nicht genug ausländische Fachkräfte anwerben zu können, um sie von Ländern mit bezahlbaren Lohnnebenkosten ins Deutschland mit den unbezahlbaren Lohnnebenkosten zu holen?

Wow, das ist eine Logik, dafür muss man Regierungspolitiker sein, um sie zu verstehen!

Nicht blöd – oder?

Deutschland ist nicht blöd – aber Deutschland tut blöd. Mit dem Blödsein verhält es sich allerdings ein wenig wie mit dem Gutgelauntsein oder auch dem Humpeln: Wenn man lange genug so tut, als ob, stellt es sich bisweilen tatsächlich ein.

Bei leichter Regression im Erwachsenenalter hilft es schon mal, so habe ich gehört, den Menschen sanft darauf hinzuweisen. Ein Therapeut oder ein Kumpel kann da Wunder wirken. Anders verhält es sich, wenn die Regression ein Symptom größerer, komplexerer Probleme ist, wie ein schweres Trauma oder etwas Körperliches.

Wenn ein Mensch sich zu stark zurückentwickelt, bleibt nur noch die Betreuung mit fachkundiger Pflege (oder natürlich der Job als total demokratisch gewählter US-Präsident).

Doch was tun, wenn sich ein ganzes Land geistig zurückentwickelt? Die Regierung ruiniert die Wirtschaft, doch sie behauptet stur: Die AfD hat die Hausaufgaben … pardon: die Wirtschaft gefressen!

Erwachsenwerden 2.0

Nun, jemand wird die Deutschen an die Hand nehmen müssen. Jemand – oder etwas – sollte Deutschland einfühlend wieder in die Realität und in Richtung Erwachsensein geleiten.

Die Deutschen – oder: die Deutschen, die es demnächst noch gibt – werden neu lernen müssen, Verantwortung zu übernehmen, für sich und ihr Land. Deutschland wird neu lernen müssen, die Realität als solche anzuerkennen und derart wieder »erwachsen« zu werden.

Ich habe so eine Ahnung, dass die Realität selbst und höchstpersönlich die Deutschen wieder aus der selbstgewählten Regression zu sich zurückholen wird. Doch die Realität wird dabei nicht zart einfühlend vorgehen – sehr im Gegenteil. Die Realität ist ein gerechter Richter, aber kein einfühlsamer Pfleger.

Erwachsenwerden kann hart sein – vor allem, wenn man das einzige Kind im Raum ist, doch dabei altklug ist und sich in seiner depperten Kindlichkeit für moralisch hält.

Wenn das »Kind« aber ein ganzes Land wie sein »Spielzeug« behandelt, und noch dazu ein dummes, schlecht erzogenes Kind ist, dann ist es womöglich dringend notwendig, dem Kind ebendieses Spielzeug wegzunehmen, bevor es noch ganz kaputtgeht.

Weitermachen, Wegner!

Diese Essays und die Videos sind nur durch Ihre regelmäßige Unterstützung möglich. Ich danke Ihnen! 🤗

Wählen Sie bitte, was für Sie passt:

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Und was meinen Sie?

Besprechen Sie diesen Text mit mir in den Kommentaren auf YouTube – ich freue mich, Ihre Meinung zu erfahren!

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
𝕏 (Twitter)
E-Mail

Top 3 Bücher

alle Bücher /buecher/ →

AfD hat die Hausaufgaben gefressen

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)