Dushan-Wegner

04.02.2024

Kampf gegen Rechts ist »Moralische Panik«

von Dushan Wegner, Lesezeit 5 Minuten
Bei der »Moralischen Panik« (»moral panic«) wird eine Gruppe aufgrund von »Moral« dämonisiert, als Machttaktik oder zur öffentlichen Ablenkung. Beispiele sind Hexenverbrennung, McCarthy-Ära (Kommunistenjagd) oder aktuell der »Kampf gegen Rechts«.
YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Telegram
Facebook
𝕏 (Twitter)
WhatsApp

Jeder Tag ist ein guter Tag, um etwas zu lernen, und heute lernen wir den Begriff »moral panic« – auf Deutsch: »Moralische Panik«!

Lasst mich bewusst »Wikipedia« zitieren. Eine »moral panic« ist »ein Phänomen, bei dem eine soziale Gruppe oder Kategorie aufgrund ihres Verhaltens von der breiten Öffentlichkeit als Gefahr für die moralische Ordnung der Gesellschaft gekennzeichnet wird«.

Der Soziologe Stanley Cohen nannte 1972 als erste Stufe der Moralischen Panik die »Übertreibung und Verzerrung«. Melodramatisches Vokabular und falsche oder verzerrte Aussagen über eine Gruppe und deren Auswirkungen legen die psychologische Grundlage der Moralischen Panik.

Die zweite Stufe, so Stanley Cohen, bilden »Prognosen« über die verheerenden Auswirkungen dieser Gruppe – basierend wohlgemerkt auf den Verzerrungen und selektiven Darstellungen der ersten Stufe.

In einer dritten Stufe werden dann einzelne Symbole der Gruppen, die zum Gegenstand der Moralischen Panik bestimmt worden waren, mit negativen Assoziationen belegt.

Ich habe diese Stufen recht nüchtern beschrieben, denke ich, ohne zu deuten. Prüft selbst, lest bei Wikipedia nach, welche ja wahrlich nicht des »Rechtsseins« verdächtig ist.

Three steps to panic

Nun aber lasst mich die offensichtliche Deutung und Anwendung wagen, in Frageform.

Stufe eins: Fällt euch spontan eine politische Gruppe ein, gegen die durch Verzerrung und melodramatisches Vokabular eine Moralische Panik geschürt wird? Gibt es eine politische Gruppe, die zur moralischen und gesellschaftlichen Bedrohung aufgebaut wird – obwohl sie politisch tatsächlich nirgends an der Macht ist? Eine Gruppe, die dämonsiert wird, um von wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Problemen abzulenken, aber auch um soziale Kontrolle zu etablieren?

Stufe zwei: Werden drastische Prognosen verbreitet, diese politische Gruppe würde großen wirtschaftlichen oder sozialen Schaden verursachen, womit weitere Moralpanik geschürt wird? Wohlgemerkt, die Prognosen zum Schüren der Moralischen Panik werden verbreitet, während die prognostizierten Schäden längst eingesetzt haben – verursacht durch genau jene, welche die Panik schüren.

Die dritte Stufe einer Moralischen Panik braucht nach Cohen »böse Symbole«, und da scheint man sich inzwischen in Deutschland tatsächlich auf die deutsche Flagge und die deutsche Nationalhymne als Symbol des Bösen geeinigt zu haben. Bei den jüngsten Moralpanik-Aufmärschen wurde das Singen der Nationalhymne (jungefreiheit.de, 23.1.2024) oder auch nur das Tragen von Schwarz-Rot-Gold verboten (apollo-news.net, 3.2.2024).

Vielleicht sogar das Original

Ich habe bislang noch nicht explizit gesagt, gegen wen die neue Moralische Panik gerichtet ist. Ich möchte euch auch nicht dazu »anstacheln«, meine angedeutete Deutung zu übernehmen – ich möchte euch »anstacheln«, euch selbst zu informieren. Schaut, ja, bei Wikipedia nach, als Einstieg, lest soziologische Artikel zur »moral panic« – gern von stramm linken Soziologen –, vielleicht sogar das Originalbuch von Stanley Cohen.

Vergleicht selbst die aktuellen Ereignisse in Deutschland etwa mit der Moralischen Panik der berüchtigten McCarthy-Ära. Damals wurde in den USA quasi ein »Kampf gegen Kommunisten« als Moralische Panik geschürt. Wer auch nur verdächtigt wurde, Kommunist zu sein, dessen Existenz war so gut wie vernichtet. Das motivierte die Amerikaner damals, sich extra laut, extra anti-kommunistisch zu positionieren. Oder wie wir heute sagen würden: »Haltung« zu zeigen. (Auch damals wurde übrigens Russland als »rote Gefahr« aufgebaut – Geschichte wiederholt sich bekanntlich nicht, aber sie reimt sich.)

Moralpanischer Dreiklang der Medien

Stanley Cohen beschrieb übrigens auch die drei Methoden, mit denen Medien die Moralische Panik anfeuern.

Als »Weichenstellung« bezeichnete er die Auswahl von Vorfällen, über die berichtet wird – immer mit dem Ziel der Moralischen Panik. Das beinhaltet natürlich auch, worüber eben nicht berichtet wird.

Als »Transmission der Darstellung« beschrieb er die Tendenz, über diese ausgewählten Ereignisse in einer ganz bestimmten Rhetorik zu sprechen.

Und als »Durchbrechen der Stille« bezeichnete er den dritten Schritt der Medien, selbst als Anspruchsteller aufzutreten, also im eigenen Namen »moralisch« zu agitieren.

Prüft und vergleicht selbst, ob dies womöglich das aktuelle Verhalten der deutschen Medien bis aufs i-Tüpfelchen genau beschreibt.

Und vergleicht selbst die aktuellen Entwicklungen in Deutschland mit jenen Ereignissen, die geradezu sprichwörtlich wurden für Moralische Paniken zur Bekämpfung politischer Gegner und Ablenkung von Missständen: nämlich den realen Hexenjagden und natürlich der Verfolgung und Hinrichtung von »Ketzern«.

Die Gespräche und Interviews mit vielen der heutigen Aufgepeitschten zwingen uns zur Vermutung, dass diese Menschen derart von Moralischer Panik ergriffen sind, dass sie keinen, wirklich keinen einzigen klaren Gedanken mehr fassen können – geschweige denn, ihre Emotionen und ihre Handlungen hinterfragen.

Immerhin können wir hier, ihr und ich, beschreiben und also verstehen, was passiert.

Ganz im Gegenteil

Während ich diese Gedanken notiere, liest man aktuell die folgenden Schlagzeilen: »Jüdischer Student in Berlin verprügelt!« (bild.de, 4.2.2024) – Nein, nicht von denen, denen die Moralpanik gilt – ganz im Gegenteil.

Man liest: »Drei Messer-Attacken in Berlin« (bild.de, 4.2.2024) – und nein, nicht verdächtigt werden jene, denen die Moralische Panik gilt. Die sind es nicht, die den Samstagabend im toleranten Berlin-Kreuzberg rötlich gestalten – ganz im Gegenteil.

Und man liest über sogenannte Ehrenmorde als »neues Normal« in Deutschland (welt.de, 3.2.2023). Und nein, der 35-jährige junge Mann, der aktuell in Würzburg wegen eines solchen vor Gericht steht, ist nicht aus der Gruppe, die im Fadenkreuz der neuen Moralpanik steht – ganz im Gegenteil.

All das interessiert die von der Moralischen Panik aufgewiegelte Masse nicht – ganz im Gegenteil.

Es scheint fast so, als würden gewisse öffentliche Ereignisse in Deutschland tatsächlich alles erfüllen, was eine Kampagne braucht, um eine geschürte »Moralische Panik« genannt zu werden – mit dem sehr zentralen Ziel, nicht nur Widerspruch zu ersticken, sondern auch von den tatsächlichen Problemen abzulenken.

In unserer Hand

Es ist längst nicht sicher, dass wir sie aufhalten können, diese mit milliardenschwerer Propaganda geschürte, politisch nützliche Moralische Panik mit der Opposition und Regierungskritikern als aktuelle Zielgruppe – ganz im Gegenteil.

Doch wir können versuchen, zu verstehen, was passiert. Die äußeren Umstände liegen nicht immer in unserer Hand. Aber es liegt in unserer Hand, ob wir am Abend klüger schlafen gehen, als wir am Morgen aufgewacht sind.

Heute haben wir uns das Konzept »Moralische Panik« neu bewusst gemacht. Das hilft uns, die Ereignisse des Tages besser zu verstehen und also vielleicht ein klein wenig klüger schlafen zu gehen – und das ist nicht Nichts, ganz im Gegenteil!

Weitermachen, Wegner!

Diese Essays und die Videos sind nur durch Ihre regelmäßige Unterstützung möglich. Ich danke Ihnen! 🤗

Wählen Sie bitte, was für Sie passt:

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Und was meinen Sie?

Besprechen Sie diesen Text mit mir in den Kommentaren auf YouTube – ich freue mich, Ihre Meinung zu erfahren!

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
𝕏 (Twitter)
E-Mail

Top 3 Bücher

alle Bücher /buecher/ →

Kampf gegen Rechts ist »Moralische Panik«

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)