Dushan-Wegner

26.05.2023

Heimlicher Dualismus im Kinder-TV

von Dushan Wegner, Lesezeit 7 Minuten, Ein feiner Dualismus!
Transgender-Ideologie basiert auf religiösem »Dualismus«. Danach sind Körper und Seele getrennte Entitäten – und manchmal »verirrt« sich eine Seele in den falschen Körper. Ja, es ist gefährliche Dogmatik – und Kinder werden damit indoktriniert.
Telegram
Facebook
𝕏 (Twitter)
WhatsApp

Nur weil Sie eine Idee nicht allzu ernst nehmen, müssen Sie von dieser Idee nicht zwingend verschont bleiben. Nehmen Sie die absurden Ideen der Grüntotalitären. Die Grünen machen das Land, die Menschen und die Natur kaputt, und das ist ernst zu nehmen, auch wenn und gerade weil man die angebliche* Ideologie dahinter kaum ernst nehmen kann. (* Ich hielte es für naiv, bei den grünen Chefetagen von Ideologie auszugehen. Klima- und Genderhysterie sind Opium fürs grüne Fußvolk. Glaubt denn irgendwer, dass die grünen Bonzen an irgendwas glauben?)

Doch wir wollen hier und heute von einem anderen grünen Irrsinn sprechen, und für diesen gilt ebenfals: Selbst wenn Sie es nicht ernst nehmen, kann es Sie betreffen – und wenn Sie Ihre Kinder in staatlichen Schulen unterrichten lassen, dann womöglich früher als Ihnen lieb ist.

Derweil in Betreuung

Es war bekanntlich der Politiker Olaf Scholz, der einst sagte, man strebe die »Lufthoheit über den Kinderbetten« an (welt.de, 10.11.2002).

Er sagte es im Kontext der Debatte um die Ganztagsbetreuung von Kindern. »Lufthoheit über den Kinderbetten« bedeutet, dass die Eltern darauf reduziert werden, Kinder zu zeugen und zu finanzieren, der Propagandastaat sie aber von morgens bis abends indoktriniert. Da die Wirtschaft aktiv geschwächt wird, man billige Arbeitskräfte ins Land holt, Zukunftstechnologien gar nicht erst aufkommen lässt und die Bürger mit einer der höchsten Abgabenquoten der Welt belastet, haben die Eltern oft gar keine andere Wahl, als beide den Tag lang zu arbeiten und die Kinder zur ganztägigen Indoktrination abzugeben.

Sollte trotz allen Drucks die Mutter doch daheim bleiben wollen, versucht man es über die Schiene »Emanzipation«, wonach es »Patriarchat« sei, der eigenen Familie zu dienen – aber »Freiheit« und »Selbstverwirklichung«, seine Lebenszeit für einen Konzern einzusetzen – und das Kind derweil in Betreuung zu geben.

Selbst wenn wir all dies wissen, kann es sich ergeben, dass wir als Erwachsene und sogar als Eltern nicht mitbekommen, welche Inhalte der Propagandastaat im Rahmen seiner »Lufthoheit« in die Kinderseelen schiebt. (Wir arbeiten ja den ganzen Tag und sind erschöpft, und einige der Akteure wollen die Inhalte aktiv vor den Eltern geheim halten.)

Auf ein Vielfaches

Lassen Sie uns ein aktuelles Beispiel der Inhalte betrachten, die der deutsche Propagandastaat zur Indoktrination von Kindern publiziert.

Der »Kinderkanal« des deutschen Staatsfunks veröffentlichte diese Woche unter dem Titel »Mädchen oder Junge?« einen Video-Beitrag mit Begleittext. (kika.de, 21.5.2023)

Ja, es geht wieder um die Etablierung der Geschlechtsidentitätsstörung (siehe Wikipedia) als »normal«.

Der Text beginnt mit einem jener an Irrsinn grenzenden Propagandasätze: »Nick ist im Körper eines Mädchens geboren.« – und es geht so weiter.

Die praktische Zielrichtung der Autoren scheint relativ eindeutig: Jeder Mensch, der je lebte, hat sich während seiner Pubertät »etwas unwohl« in seinem Körper gefühlt. Man redet den Kindern ein, das sei nicht völlig normal und eine Chance zum Wachsen, sondern müsse daran liegen, dass die Kinder »im falschen Körper geboren« wurden.

Und wie soll ein Kind das lösen? Der Kinderkanal des deutschen Staatsfunks »begleitet den Jugendlichen zwei Jahre auf seinem Weg der Hormonbehandlung«.

Bei dieser »Hormonbehandlung« wird übrigens regelmäßig exakt dasselbe Mittel verwendet, das man auch zur chemischen Kastration von Straftätern verwendet (siehe etwa »Leuprorelin« bei engl. Wikipedia). Die weitere »Laufbahn« dieser armen Kinder zielt regelmäßig auf unvorstellbare Operationen zur angeblichen »Geschlechtsanpassung« ab.

»Geschlechtsanpassung« bedeutet: Amputation gesunder Brüste, Entfernung von Gebärmutter und Konstruktion eines Fake-Penis aus Unterarm-Haut, beziehungsweise Abschneiden des Penis und Konstruktion einer Fake-Vagina, welche de facto eine Wunde ist und für den Rest des Lebens vom Verschließen abgehalten werden muss. (Ja, ich habe das einzeln nachgeschlagen – nein, ich werde es nicht verlinken. Die Bilder sind schrecklich.)

In Schweden, das ja für seinen woken Irrsinn in verschiedenen Sparten bekannt ist (aber bei der Covid-Panik eine interessante Ausnahme machte), wurde durch Langzeitbeobachtung recht eindeutig belegt, dass nach solchen »Umwandlungen« die Selbstmordwahrscheinlichkeit auf ein Vielfaches steigt (via nih.gov und journals.plos.org).

Warum nicht Zombies?

Mir genügt es aber nicht, an dieser Stelle darauf hinzuweisen, was für gefährlicher Irrsinn heute in Kinderhirne gepumpt wird. Ich will auch erklären, wieso es mit allen Argumenten gar nicht richtig sein kann.

Die gesamte Trans-Bewegung fußt auf einem Irrtum, für den es in der Denkgeschichte einen Fachbegriff gibt: den Geist-Seele-Dualismus.

Wir denken hier etwa an Platons Ideenlehre (siehe Phaidon bei projekt-gutenberg.org), an die katholische Lehre von der Seele (siehe katholisch.de) und natürlich den Dualismus des Descartes (siehe 6. Betrachtung über die Grundlagen der Philosophie, via zeno.org).

Im Buch »The Concept of Mind« (1949, via archive.org) kritisierte Gilbert Ryle den Körper-Geist-Dualismus: Wer Körper und Geist fälschlicherweise als in einer Kategorie befindlich betrachtet, nämlich derart, dass sie getrennt sein und nebeneinander existieren können, begeht einen Kategorienfehler, so Ryle.

Der Geist ist eher mit dem Verhalten eines Körpers zu vergleichen. Die Gedanken sind schlicht Verhaltensweisen eines Körpers.

Der Irrtum, der dem Körper-Seele-Dualismus zugrundeliegt, ist in einer Erkenntnislücke begründet, welche die Philosophen nach David Chalmers »the hard problem« nennen (siehe Wikipedia): »Warum nehmen wir etwas wahr?«

Welchen Unterschied würde es machen, wenn die Welt von Zombies bevölkert wäre, die alle exakt so handeln wie wir, dabei aber nicht wahrnehmen, wie wir es tun?

Wir können es nicht beantworten, seit jeher nicht, also erfinden wir uns die Instanz »Seele«, die all diese Dinge »empfindet«.

Das logische Problem ist allerdings: Außer unserem diffusen Wunsch-Gefühl-Gemisch, dass da eine empfindungsfähige Seele sein muss, haben wir null logische Belege dafür, dass die Selbstwahrnehmung des Menschen mehr ist als eine mittelmäßig zuverlässige Funktion des Körpers.

Trink nicht den Traubensaft

Die Trans-Ideologie – die in immer mehr von gewissen Akteuren beeinflussten Staaten auch zu Politik wird (und praktisch oft zur biologischen Beendigung der betroffenen Familienstammbäume führt) – fußt schlicht im alten philosophischen Irrtum namens »Dualismus«.

Dieser »Dualismus« kann, geschickt eingesetzt, den Menschen zu schönen und edlen Taten inspirieren – doch er kann zum Gegenteil führen.

Ein Christ etwa, der an das Fortleben und spätere Belohntwerden seiner Seele nach dem Tod glaubt, wird womöglich dadurch motiviert, gute und edle Taten zu vollbringen, große Kunstwerke zu schaffen und die gesamte diesseitige Menschheit voranzubringen.

Ein Islamist aber könnte vom Dualismus inspiriert werden, schreckliche Dinge zu tun, damit seine Seele sich später an 72 Jungfrauen erfreuen darf (oder waren es doch Rosinen? – siehe etwa spiegel.de, 21.12.2007).

Der Glaube an den Dualismus von Körper und Seele kann Menschen auch dazu bewegen, vergifteten Traubensaft zu trinken, weil bald Ufos kommen werden, um die so »befreiten« Seelen abzuholen (siehe »People’s Temple« bei Wikipedia).

Und die Annahme, dass die Seele eines Menschen eine getrennte Entität ist, die umherwandelt und sich dann womöglich »irrt«, in welchem Körper sie sich einquartiert, kann dazu führen, dass die Indoktrination des Staatsfunks solche irren Sätze sagt wie: »Nick ist im Körper eines Mädchens geboren.«

Ich bezweifle allerdings

Wer heute als Vater oder Mutter in Deutschland (oder einem anderen Land unter dem Einfluss der bekannten Kräfte) ein Kind aufzieht, muss sein Gewissen befragen, seine Möglichkeiten abwägen und sich dann für eine Schule mit einem akzeptablem Grad an Ideologisierung entscheiden.

Aber auf keinen Fall sollte ein Kind ungeschützt der Staatsfunk-Propaganda ausgesetzt werden.

Wenn es sich nicht vermeiden lässt, dass Kinder mit der Propaganda konfrontiert werden, sollte man mit ihnen die Inhalte diskutieren. (Vorsicht: Propaganda versucht bisweilen aktiv und erfolgreich, Kinder gegen ihre Eltern auszuspielen; siehe dazu auch den Essay vom 28.10.2018.)

»Keiner ist unnütz, er kann noch immer als schlechtes Beispiel dienen«, so scherzt der Volksmund.

Leider ist die Indoktrination des deutschen Staatsfunks mehr als nur »unnütz«. Was diese Figuren treiben, ist gefährlich und böse und führt auf mehreren Ebenen zu Leid.

Und doch kann diese Propaganda zumindest als Anlass dienen, uns neu darüber Gedanken zu machen, was uns Menschen eben als Menschen ausmacht.

Liebe und Symphonien

Das Ich ist eine Funktion des Körpers, und das ist eine zugleich erschreckende und doch wunderbare Erkenntnis.

Man muss kein Mediziner sein – wenn die es auch gern bestätigen, siehe mayoclinic.org, 27.9.2017 und viele weitere –, um zu konstatieren, dass Bewegung an der frischen Luft gut für die Verfasstheit des Geistes ist. Und Lachen kann bekanntlich wie Medizin wirken, während Grübelei uns Magengeschwüre wachsen lässt.

Du bist nicht Frau oder Mann, weil eine »Frauenseele« oder »Männerseele« in diesen oder jenen Körper plumpste. Du bist dein Körper und alle seine Funktionen, von Pupsen und Rülpsen bis hin zur großen Liebe und dem Schreiben von Symphonien und, ja, mit allen »typischen« Eigenschaften deines Geschlechts.

Dein Körper und all seine Funktionen – das ist, was du »Ich« nennst. Nimm dich an, wie du bist, mit deinen Unsicherheiten und Zweifeln. Und arbeite an dir – an genau dir.

Und vor allem: Geh mal wieder an die frische Luft, in die Natur – vielleicht sogar ohne Smartphone, wenn du dich traust. (Dann kann zumindest für die Dauer eines Spaziergangs die Propaganda nicht auf dich einprasseln.)

Weiterschreiben, Wegner!

Danke fürs Lesen! Bitte bedenken Sie: Diese Arbeit (inzwischen 1,985 Essays) ist nur mit Ihrer Unterstützung möglich.

Wählen Sie bitte selbst:

Jahresbeitrag(entspr. 1€ pro Woche) 52€

Augen zu … und auf!

Auf /liste/ finden Sie alle Essays, oder lesen Sie einen zufälligen Essay:

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
𝕏 (Twitter)
E-Mail

Wegner als Buch

alle Bücher /buecher/ →

Heimlicher Dualismus im Kinder-TV

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)