28.11.2022

Marokko-Fans / Japan-Fans

von Dushan Wegner, Lesezeit 3 Minuten, Foto von Jez Timms
Als Japan bei der WM gewann, räumten die Japan-Fans anschließend hinter sich den wenigen Müll weg. Als Marokko gewann, starteten deren Fans einen mittleren Bürgerkrieg in Belgien und den Niederlanden. – Rätselhaft.
turned on desk lamp beside pile of books
Telegram
Facebook
Twitter
WhatsApp

Zwei Bürger in der Straße, und sie bleiben stehen. Der eine sagt: »Das, was du hier nicht siehst, das ist unsere unsichtbare Bibliothek! Die ist wichtig. Die gibt es eigentlich gar nicht. Doch wehe, du weiß nicht genau, welche Bücher drinstehen.«

Der zweite Bürger sagt: »Ich sehe da nichts. Da steht keine Bibliothek. Und außerdem weiß ich genau, welche Bücher drinstehen. Ich bin ja nicht blöd.«

Der erste Bürger sagt: »Man muss vorsichtig sein, in diesen Tagen.«

»Ja«, sagt der zweite Bürger, »man muss wissen, welche Titel in jener Bibliothek stehen, die nicht existiert. Und warum sie drinstehen.«

Der erste Bürger nickt, und dann gehen sie weiter. Es gibt ja nichts zu sehen.

Nichts zu sehen in Brüssel

Wir lesen heute die Schlagzeile: »Unfassbare Gewalt nach 2:0-Sieg: Marokko-Fans zerlegen Brüssel und Holland«. (bild.de, 27.11.2022)

Es kam »zu Ausschreitungen«. In Lüttich etwa »attackierten rund 50 Menschen eine Polizeiwache, schlugen Fenster ein und beschädigten zwei Polizeifahrzeuge«, »Schaufenster von Geschäften und eine Bushaltestelle wurden zerstört« (ebenda).

Macht und Ahnungslosigkeit

Weiß man Näheres darüber, wer die »Marokko-Fans« sind? Weiß man, was sie etwas von den »Japan-Fans« unterscheidet, die ebenfalls bei der WM auffielen – allerdings dadurch, dass sie den wenigen Müll, den sie produziert hatten, hinter sich aufräumten (foxnews.com, 27.11.2022).

Okay, wir wissen nicht, was »Marokko-Fans« und »Japan-Fans« unterscheidet.

Wir wissen aber, dass Fußball ein »Ersatz für Krieg« ist (siehe Buch »Talking Points«), und dass Krieg mit Macht zu tun hat.

Wir erlauben uns also zu schlussfolgern, dass ​beide​, sowohl »Japan-Fans« als auch »Marokko-Fans« nach dem Sieg ihrer jeweiligen Manschaft so etwas wie Macht fortführen wollen.

Die einen demonstrierten die ​Macht​ über sich selbst und ihre eigenen Fehler, indem sie den Müll aufräumten. Die anderen demonstrierten Macht über die verachteten Gastgeberländer, indem sie deren Innenstädte demolierten und Polizisten angriffen.

Wir wissen natürlich nicht, was die einen dazu bewegte, das vom Fußballsieg angeheizte Machtgefühl auf die eine Weise auszuleben, und die anderen eben auf die ​andere​ Weise.

Das einzige, was wir ​wissen​, ist ja, dass die Gestalten, welche für diese sozialen Verwerfungen und bürgerkriegsartige »Partyszene« in Europa verantwortlich sind, von den Folgen eher selten be- oder getroffen werden.

Wissen oder Nichtwissen

Lebenskompetenz besteht heute auch daraus, initiativ und zuverlässig zu wissen, was alles man nicht zu wissen hat.

In Deutschland steht eine unsichtbare Bibliothek, und sie steht ​überall​, und in dieser unsichtbaren Bibliothek stehen Bücher zu all den Themen, die niemand weiß, über die folglich auch nicht gesprochen werden kann, darf und sollte!

Was »Japan-Fans« von »Marokko-Fans« unterscheidet, ist nur eines von vielen Büchern in der ​unsichtbaren Bibliothek​; ein ganzes Regal ist dort etwa dem unsichtbaren Thema Übersterblichkeit gewidmet.

Lest, Freunde!

Es ist schon eine vertrackte Angelegenheit mit der unsichtbaren Bibliothek!

Einerseits kann es sozial tödlich sein, wenn man öffentlich zu erkennen gibt, dass man nicht nur die Buchtitel in der unsichtbaren Bibliothek kennt, sondern auch einige der Inhalte. – Und wenn man die Inhalte nicht nur ​kennt​, sondern auch einige der Meinungen ​teilt​, dann: Gute Nacht!

Andererseits kann es physisch tödlich sein, die Titel und Inhalte der unsichtbaren Bibliothek nicht zu kennen – oder sie nicht ernst zu nehmen.

Der Sehende muss sich blind stellen, der Wissende unwissend – und der Kluge blöd!

Lest, Freunde! Lest zwischen den Zeilen, bei (dank Ihrer Leserbeiträge nicht unsichtbaren) Freien Denkern. Seht und hört genau hin – wofür sonst sind euch Sinne und Verstand gegeben?

Und, wenn ihr euch ausreichend sicher sein, dass derjenige euch nicht denunziert, dann teilt auch schonmal ein Buch aus der unsichtbaren Bibliothek mit einem Freund!

Weiterschreiben, Wegner!

Es geht nur mit Ihnen! Essays wie dieser (inzwischen 1,604) sind nur mit Ihrer freiwilligen Unterstützung möglich.

Wählen Sie bitte selbst:

Jahresbeitrag(entspricht 1€ pro Woche) 52€

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
Twitter
E-Mail

Loslassen lernen

Haben Sie auch dieser Tage das Gefühl, dass Ihnen »das alles zu viel wird«? Es könnte daran liegen, dass es zu viel ist. Ich darf Ihnen etwas Neues vorlegen: »Das Buch übers Loslassen von Dushan Wegner«.

Wegner verstehen

Alles, was ich schreibe, basiert auf einer bestimmten Philosophie, den Relevanten Strukturen. In diesem Buch erkläre ich Ihnen, wie ich denke.

alle Bücher /buecher/ →

Marokko-Fans / Japan-Fans

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)