Dushan-Wegner

27.06.2023

Unser deutsches Irrenhaus

von Dushan Wegner, Lesezeit 5 Minuten, Bild: »Wo ist draußen? Wo drinnen?«
Man hört heutzutage: »Das ist doch wie im Irrenhaus!« und: »Sind die alle wahnsinnig?« – Nun, »Wahn« bedeutet, dass man »wahnhaft« an falschen Vorstellungen festhält – und entsprechend handelt. Beschreibt das denn nicht deutsche Politik?
Telegram
Facebook
𝕏 (Twitter)
WhatsApp

Man hört dieser Tage, auch von sich selbst, Variationen des einen Satzes: »Das ist doch alles (wie) ein Irrenhaus!«

Und mit diesen Essays versuchen wir hier ja ausdrücklich, am »Wahnsinn nicht wahnsinnig zu werden«.

Wir verstehen ja alle, was mit »Irrenhaus« und »Wahnsinn« gemeint ist, wir fühlen es. Doch wir haben es zu lange als Kombination aus Metapher und Übertreibung gemeint, was die Literaten eine »Hyperbel« nennen. Und es war immer etwas Humorvolles dabei.

Wenn unsere Vorstellung von den Inhalten eines Begriffs (etwa: »Regierung eines ernstzunehmendes Staates«) und die aktuelle Umsetzung dieses Begriffs (also: diese konkrete Regierung) auseinanderklaffen, dann können wir das als seelischen Schmerz empfinden. Mit diesem Schmerz umzugehen ist die Aufgabe des Humors (für mehr Details siehe etwa den Essay vom 30.4.2018).

Wenn wir sagen, Deutschland sei »(wie) ein Irrenhaus«, dann ist das auch etwas humorvoll gemeint, um mit dem Schmerz umzugehen.

Ich stelle dieser Tage aber fest, dass die Lage zwar schmerzhaft ist, doch es mir nicht gelingt, die ganze Angelegenheit witzig zu finden. Ich nenne es »Irrenhaus«, doch es ist nicht witzig.

Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es sich dringend empfiehlt, zu verstehen, was passiert.

Was ist irre?

Ein Wahn ist laut Duden nach allgemeinem Sprachgebrauch eine »Einbildung, irrige Annahme; falsche Vorstellung, die sich bei jemandem festgesetzt hat«, und medizinisch eine »krankhafte, in der realen Umwelt nicht zu begründende zwanghafte Einbildung«.

Ich formuliere in meinen Worten: Ein Wahn zeichnet sich dadurch aus, dass die Annahmen über die Realität und die Realität selbst nicht zusammenpassen und dies auch eigentlich überprüfbar und korrigierbar wäre, der Träger dieser falschen Annahmen diese aber nicht korrigiert.

Was nun, wenn es ein Politiker ist oder sogar der gesamte Politik-Presse-Komplex eines Propagandastaates, der wie im Wahn zu handeln scheint?

Auch im Juni

Als Beispiel: Jeder, der Deutschland in den letzten Jahren kritisch beobachtet – ob von innen oder von außen –, fasst sich an den Kopf. Was treibt eine Wirtschaftsnation dazu, sich selbst aktiv zu zerstören? Keine Panzer und keine Militärdrohnen könnten Deutschland so viel Schaden zufügen wie die Regierungen Merkel und Scholz/Habeck.

Der Ifo-Index in Deutschland sinkt auch im Juni (n-tv.de, 27.6.2023). Das bedeutet: Deutschland befindet sich in einer handfesten Rezession.

Ich selbst erwähne ja in diesen Essays seit Jahren immer wieder – wenn auch nicht bei jeder Meldung, das wäre zu düster –, dass deutsche Unternehmen Tausende Angestellte entlassen (siehe etwa Essay vom 16.10.2020), ihre Produktionsstätten ins Ausland verlegen (siehe etwa Essays vom 12.11.2019 und vom 14.5.2023) – und deutsche Hochqualifizierte ohnehin vorab auswandern (siehe etwa Essay vom 9.4.2019).

Die Mails meiner Leser erreichen mich aus vielen schönen Gegenden des Globus, längst nicht nur aus Deutschland. Gelegentlich rede ich mit deutschen Unternehmern, aber auch mit Bürgern anderer Länder, die sich näher und kritisch für Politik interessieren.

Und alle, wirklich ausnahmslos alle fragen sich seit Jahren: Welcher Wahn hat die deutschen Regierungen befallen?

Durch die Mangel

Wenn der klinisch Wahnhafte auf die Widersprüche zwischen seinen Annahmen und der Realität angesprochen wird, konstruiert er häufig die krudesten Erklärungen, warum alle möglichen Instanzen die Schuld an seinem Misserfolg tragen, nur nicht er selbst.

Der paranoid Wahnhafte könnte sich darauf berufen, dass die Geheimdienste sich gegen ihn verschworen haben. (Vorsicht: Es ist nicht Paranoia, wenn sie wirklich hinter dir her sind, etwa wenn der Inlandsgeheimdienst deinen Wahlerfolg verhindern will!)

Richtig!

Ich gehe davon aus, dass deutsche Politiker durchaus rationale Gründe für ihre Handlungen haben. Doch entweder sehe ich die wahren Gründe nicht, obwohl man mir sie erklärt, oder die Gründe sind von solcher Art, dass ich sie »böse« oder eben »wahnhaft« nennen würde. Und da man das weiß, teilt man sie mir gar nicht erst mit.

Wir kennen ja die geradezu wahnhaften Endzeit-Erwartungen rund ums Klima. Oder den Glauben, dass das Weltklima gerettet wird, wenn Deutschland sich de-industrialisiert. Oder den Wahn, dass Deutschland mit seinen 83 Millionen Einwohnern die halbe Milliarde Afrikaner unter der Armutsgrenze aufnehmen und versorgen kann. Oder diverse Wahnvorstellungen rund ums Geschlecht – und so weiter.

Die Regierung Deutschlands macht Deutschland kaputt, höhlt das Sozialsystem aus, macht die Bürger arm und treibt die Unternehmen in den Bankrott – oder ins Ausland. Die angegebenen Gründe dafür klingen nach Wahn, teils sektiererische Moralpanik, teils Verweigerung der Einsicht simpler Kausalitäten.

Doch wie so viele Wahnhafte, findet auch die Regierung einen Schuldigen.

Wer trägt Schuld für die Folgen des Regierungshandelns?

Richtig: die Opposition.

Deutschland ist (wieder) der »kranke Mann Europas« (jungefreiheit.de, 27.6.2023).

Quer durch alle Mainstream-Medien (welt.de, tagesspiegel.de, zeit.de, zdf.de usw.) wird ein aggressiver Propaganda-Slogan der Innenministerin verbreitet: »Die AfD schürt ein Klima, das dem Standort Deutschland schadet. Ein solches Klima schreckt qualifizierte Arbeits- und Fachkräfte aus dem Ausland, die unsere Wirtschaft dringend braucht, ab.«

Es ist absurd, komplett absurd. Das System, das Faeser so etwas sagen lässt, »lügt« nicht nur, es scheint im Wahn zu reden.

Therapie, wie?

Bei Patienten mit Wahnvorstellungen versuchen die Ärzte, durch eine Kombination aus Gesprächstherapie und Medikamenten zumindest den Betroffenen daran zu hindern, sich und seiner Umwelt zu schaden.

Die Angehörigen des Patienten aber müssen darauf achten, nicht zu indirekten Opfern des Wahns zu werden.

Was aber tut man, wenn es die Regierung ist, die wie im Wahn handelt und redet?

Was tun, wenn die wahnhaft handelnde Regierung die Schuld an den Folgen des Wahns in genau jenen zuschreibt, die davor warnen?

Der Bürger wird mit der Regierung ähnlich umgehen müssen, wie er es mit einem wahnsinnigen Chef täte.

Wenn dein Chef wahnsinnig ist, kannst du davon ausgehen, dass die Firma unter seiner Leitung absehbar untergehen wird.

Du wirst also mehrere Taktiken gleichzeitig fahren müssen. Du wirst den Kopf einziehen wollen. Du willst innerhalb der erlaubten Möglichkeiten darauf hinwirken, dass der Chef ausgetauscht wird. Und du willst prüfen, ob und wie du einen anderen Chef finden kannst.

Versuche dein Bestes, nicht am Wahn der Zeit selbst wahnsinnig zu werden – und hüte dich zugleich vor dem Wahnsinn anderer Instanzen.

Ja, wir leben in einem Irrenhaus und die falschen Leute führen die Anstalt. Und doch ist es das einzige Leben, das wir haben. Ich rate also, bis die neue, nächste Anstaltsleitung kommt, den Tag zu genießen. Auch im Irrenhaus kann man schöne Tage haben, so hat mir gestern eine rosa Maus erzählt.

Weiterschreiben, Wegner!

Danke fürs Lesen! Bitte bedenken Sie: Diese Arbeit (inzwischen 2,056 Essays) ist nur mit Ihrer Unterstützung möglich.

Wählen Sie bitte selbst:

Jahresbeitrag(entspr. 1€ pro Woche) 52€

Augen zu … und auf!

Auf /liste/ finden Sie alle Essays, oder lesen Sie einen zufälligen Essay:

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
𝕏 (Twitter)
E-Mail

Wegner als Buch

alle Bücher /buecher/ →

Unser deutsches Irrenhaus

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)