Dushan-Wegner

21.05.2023

Wenn das so weitergeht

von Dushan Wegner, Lesezeit 4 Minuten, Moment mal, brennt da etwas?
Das Problem an Klima-Seilschaften ist nicht »nur«, dass Deutschland wie ein korrupter Saustall wirkt. Das große Problem ist die Ungerechtigkeit, das Lebenswerk von Generationen zu vernichten, weil ein paar amerikanische Milliardäre das so wollen.
Telegram
Facebook
𝕏 (Twitter)
WhatsApp

Wenn das so weitergeht, liebe Leser, mache ich mir bald Sorgen … Sie denn nicht?

Haha, Sie schmunzeln an dieser Stelle. Natürlich meine ich das sarkastisch. (Genauso wie das T-Shirt hierzu: »Wenn das so weitergeht, mache ich mir bald Sorgen.«)

Die Frage ist heute ja nicht, ob wir uns riesige Sorgen machen, sondern in welcher Reihenfolge wir die Sorgen sortieren.

Ich könnte mir über die täglichen Meldungen täglich Sorgen machen. Und darüber, dass diese Meldungen täglich ähnlich klingen – oder absehbar waren.

Etwa die: Fast jeden Tag attackieren die von US-Milliardären finanzierten »Aktivisten« das Leben der Menschen in den Großstädten. Der Staat lässt die Bürger dabei weitgehend im Stich. Statt robust durchzugreifen, werden die fremdfinanzierten Streiter mit Samthandschuhen »entklebt« und bald wieder freigelassen – um den nächsten Anschlag zu verüben. Es rentiert sich wohl.

Doch wenn sich die Bürger selbst gegen die Angreifer wehren (welt.de, 20.5.2023), wird plötzlich »Selbstjustiz« gejammert.

Ethische These: Wer Menschen angreift, hat nicht das moralische Recht, sich über »Selbstjustiz« zu beschweren, wenn die sich wehren. (Zum deutschen »Batman-vs-Joker-Problem« siehe die Essays vom 28.1.2018 und vom 5.5.2023.)

Wenn das so weitergeht, mache ich mir ernsthaft Sorgen, dass irgendwann ein angegriffener Autofahrer »draufhält« – und die Klimasekte hätte ihren ersten Märtyrer.

Terror im Namen der islamischen Religion hatte reiche Financiers im Ausland, aber Sympathisanten und Fußvolk bei uns. Terror im Namen der Klimareligion hat reiche Financiers im Ausland. Beide brauchen den Westen und wollen ihn doch zerstören (siehe »Islamisten, Klimaspinnner … wir«).

Ein Unterschied nur: Islamisten werben für ihre Taten zumindest hierzulande meist junge Männer an. Ähnlich wie die Hamas in Palästina rekrutiert die »grüne RAF« (spiegel.de, 29.11.2022 u. a.) aktiv Kinder (zeit.de, 8.4.2023) – und nach allem Augenschein wohl auch Jugendliche und junge Erwachsene, die in der geistigen Entwicklung ihr eigenes, langsameres Tempo an den Tag legen. (Haben Sie diese Leute mal reden hören?)

Wenn das so weitergeht, werden Tote durch blockierte Krankenwagen nicht die einzigen Opfer sein – und ich mache mir Sorgen.

Die Klima-Spinner sind nur der larmoyante Arm der internationalen Klima-Geschäftemacher. Marco Gallina hat bei Tichys Einblick (tichyseinblick.de, 10.4.2023) in großer Fleißarbeit recherchiert, wie Deutschlands Klimawahnsinn zu weiten Teilen von einem mysteriösen und der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten Amerikaner namens »Hal Harvey« quasi »ferngesteuert« wird. Und auch der nächste Staatssekretär kommt wohl aus seinem Stall. Oder, wie Gallina so schön formuliert: »Der Hydra wächst ein neuer Kopf nach.«

Vera Lengsfeld notiert aktuell (vera-lengsfeld.de, 20.5.2023, und bei reitschuster.de mit Links), wie seit Jahren bekannt ist, dass die »Energiewende« schlicht auf falscher Mathematik aufgebaut ist – doch die »Windenergiemafia« verdient prächtig daran.

Dass Vögel sterben, Wälder abgeholzt werden, Menschen darunter gesundheitlich leiden, der Horizont verschandelt und die Erde wärmer wird – egal: Business ist Business, ob Vogelhäcksler oder Wärmepumpen (oder magische Herde).

Bei jungefreiheit.de, 19.5.2023 beschreibt Beatrix von Storch die Rolle der globalen »Finanzindustrie als Treiber der Klimapolitik«.

Ich bin so alt, ich erinnere mich noch daran, als Leute, die sich als »links« verstanden, gegen und nicht für Konzerne und Konzernprofite demonstrierten. Das Kapern der sogenannten »Linken« und das Umdrehen der Kritik an Kapitalismus in Dämonisierung der Kritiker, das war wahrlich ein Meisterstück des »Kapitals«.

Was sind Antifa-Schlägerbanden und Klebespinner heute denn anderes als die militante Vorhut internationaler Konzerne? Vergessen wir nicht: Die (seit jeher ohnehin maskierte) Antifa ging ja auf demonstrierende Pharma-Kritiker los!

Wenn du alle Konzerne, alle Mainstream-Medien und weite Teile der Politik auf deiner ideologischen Seite hast, dann bist du nicht »der Widerstand«.

Wäre ich ein Außerirdischer, würde ich vielleicht fasziniert zuschauen, wie eine Gesellschaft sich selbst ruiniert, von außen angetrieben, von innen ohne größere Gegenwehr. Um Jochen Mitschka zu zitieren: »Andererseits tun mir die vielen Familien leid, die sehen, wie ihr mühsam in Jahrzehnten aufgebautes kleines Vermögen oder Rentenanwartschaft immer weniger wert wird, und sogar in Gefahr gerät, ganz unter die Klima-Räder zu kommen.« (@jochen_mitschka, 21.5.2023)

»Deutschland ist ein ungerechtes Land«, so schrieb ich jüngst. Doch Ungerechtigkeit ist nicht das einzige Problem. Ein weiteres ist, dass zukünftige Generationen – so sie überhaupt geboren werden und im Land bleiben – demotiviert werden.

Deutschland wird manipuliert, die Früchte unserer Arbeit – und der Arbeit von Generationen zuvor! – an US-Konzerne zu verschieben, im Namen von »Moral« und »Klimaschutz«.

Wenn das so weitergeht, liebe Leser, mache ich mir bald Sorgen!

Weiterschreiben, Wegner!

Danke fürs Lesen! Bitte bedenken Sie: Diese Arbeit (inzwischen 1,987 Essays) ist nur mit Ihrer Unterstützung möglich.

Wählen Sie bitte selbst:

Jahresbeitrag(entspr. 1€ pro Woche) 52€

Augen zu … und auf!

Auf /liste/ finden Sie alle Essays, oder lesen Sie einen zufälligen Essay:

Mit Freunden teilen

Telegram
Reddit
Facebook
WhatsApp
𝕏 (Twitter)
E-Mail

Wegner als Buch

alle Bücher /buecher/ →

Wenn das so weitergeht

Darf ich Ihnen mailen, wenn es einen neuen Text hier gibt?
(Via Mailchimp, gratis und jederzeit mit 1 Klick abbestellbar – probieren Sie es einfach aus!)